Jahresabschluss 2019

Liebe Siedlerinnen und Siedler,
liebe Freunde der Windmühlensiedlung,

das "Siedlerjahr 2019" ist vorbei. Das ist nicht schlimm. Mit dem Jahr 2020 gibt es ein neues Siedlerjahr und damit neue Gelegenheiten im Verein gemeinsam etwas zu unternehmen und gemeinsam etwas zu schaffen.

Wie jedes Jahr möchte ich zuerst eine kleine Rückschau halten und danach etwas in die Zukunft blicken. Alle, die Lust dazu haben, sind eingeladen, dies mit mir gemeinsam zu tun. Vielleich schaffe ich es diesmal, mich etwas kürzer zu fassen.

Wir haben auch im letzten Jahr viel gemeinsam unternommen und erlebt. Meine Rückschau soll allen noch einmal bewusst machen, dass das nicht selbstverständlich ist und das es immer wieder viel Kraft kostet, die scheinbaren Selbstverständlichkeiten zu organisieren und durchzuführen. Deshalb geht vorab schon mal mein ganz persönlicher Dank an alle, die sich als Vereinsmitglieder im Verein engagiert und die uns von außerhalb unterstützt haben.

Das 82. Lebensjahr der Windmühlensiedlung war wieder ein schönes Jahr. Wir konnten trotz weiterer Bauarbeiten unser Vereinsheim das ganze Jahr nutzen. Wir waren wieder aktiv und haben gemeinsam gebaut, gemeinsam gefeiert, haben versucht Probleme zu lösen, haben gemeinsame Ziele verfolgt und uns gegenseitig geholfen.
Gemeinsinn bewusst zu leben, ist nicht immer einfach. Die Individualisierung in unserer Gesellschaft schreitet (leider) immer weiter voran. Konflikte zwischen individuellen Interessen und Gemeininteressen werden sich auch in Zukunft nicht vermeiden lassen. Manchmal (nicht immer) kann der Verein auch bei der Konfliktbewältigung unterstützen.

Das und vieles mehr ist es, worauf wir alle gemeinsam sehr stolz sein können.

Unsere traditionellen öffentlich zugänglichen "Kultur-Veranstaltungen" waren auch 2019 gut besucht.

Walpurgisfeuer, Kinder- und Siedlerfest, Halloweenfeuer, Glühweinfest unterm Siedlungsweihnachtsbaum, wir haben uns über jeden Gast gefreut.

Unser Kinderzeltwochenende, der Siedlungswandertag, die Seniorenweihnachtsfeier, das Dampfmaschinentreffen haben wie jedes Jahr die großen Events gut ergänzt.

Der kreative Donnerstag ist zu einem festen Bestandteil im Veranstaltungskalender geworden.

Zum Walpurgisfeuer, am 30. April 2019, konnten wir wieder unzählige kleine Teufel und Hexen begrüßen. Das freut uns besonders. Die Hexe kam diesmal aus der Werkstatt des "kreativen Donnerstags". Herzlichen Dank.

Einer unserer wichtigsten Veranstaltungshöhepunkte war wiederum unser Siedler- und Kinderfest, diesmal vom 21. bis 23. Juni 2019. Das Wetter war so wie bestellt. Das Kinderfest war sehr gut besucht und die Rockband "Wake-up-Flame" hatte viel Spaß mit uns und unseren Gästen. Der Frühschoppen mit Livemusik von Bryan war ein schöner Abschluss des dreitägigen Festes. Danke an alle Spendern von Kuchen, Eis, Kinderfestpreisen, Gewinnen für die Tombola u.v.a.m. Im nächsten Jahr werden wir das Siedler- und Kinderfest in der Zeit vom 05. bis 07. Juni 2020 feiern.

Am Wochenende 07./08. September 2019 haben wir wieder ca. 25 Siedlerkinder und Siedlerenkel zum Kinderzelten auf unserem Vereinsgrundstück begrüßt. Die Tradition, bei Sport und Spiel, mit selbst zubereiteter Nahrung und einer kurzen Nacht die Zeit zu verbringen, wollen wir weiter pflegen. So lade ich alle Siedlerkinder und Enkel schon heute für das Wochenende 05./06. September 2020 zum Kinderzelten ein.

Der 16. Siedlungswandertag am 29. September 2019 führte uns ins untere Osterzgebirge. Mit der Kleinbahn sind wir durch das Tal der Roten Weißeritz bis zur Talsperre Malter gefahren und haben dann die Dippoldiswalder Heide erkundet. Nach einer Rast bei Spechtritz ging es weiter durch den Rabenauer Grund bis nach Freital-Hainsberg-West und dann mit der S-Bahn zurück. Dem Team des Verpflegungsstützpunktes gilt wie immer ein besonderes Dankeschön. Derzeit ist geplant den 17. Siedlungswandertag am 27. September 2020 durchzuführen.

Am 30. Oktober 2019 hat das Halloweenfeuer gebrannt. Der Lampionumzug wird immer länger und die Kostüme werden immer schöner. Am Geistergrill gab es Schwerstarbeit. Geistige Getränke an der Hexenbar flossen in Strömen.

Die Adventszeit 2019 wurde traditionell unter unserem eigenen, wie in jedem Jahr besonders schönen und geschmückten Siedlungsweihnachtsbaum begrüßt. Die sehr schöne Weihnachtsbaum kam in diesem Jahr von unserem Sfrd. Frank Starke auf der Antonin-Dvorak-Straße. Das Siedlerheim war für die Adventszeit geschmückt und das Wetter hat es an diesem 1. Advent gut mit uns gemeint. So hatte der Weihnachtsmann ein dankbares Publikum und alle konnten sich zum Training für die Adventszeit schon mal an reichlich Glühwein, Grillzeug und selber gebackenen Pfefferkuchen versuchen.

Am 11.12.2019 war es wieder soweit. Wir konnten ca. 80 Senioren zur Seniorenweihnachtsfeier 2019 im Siedlerheim begrüßen. Unsere Vereinswichtel hatten den Veranstaltungsraum wieder schön geschmückt, der Weihnachtsbaum strahlte, die Pyramide war von Weihnachtsgeschenken fast zugedeckt. Stollen, Plätzchen, Lebkuchen, Kaffee und andere Getränke verkürzten die Zeit bis zum Besuch des Weihnachtsmannes. Besonders erwähnen möchte ich die weihnachtliche Stimmung, die durch unsere Siedlerkinder und -enkel Heidi N., Heidi M., Marvin-Oskar, Luisa, Emmy, Kathi und Stella im Raum verbreitet wurde. Ein Lob erhalten natürlich auch die Erwachsenen, die die Kinder dabei unterstützt haben.

Am 27. Dezember 2019 haben sich zum wiederholten Mal die Freunde der Dampfmaschinen im Siedlerheim getroffen. Es qualmte und roch wieder nach Spiritus. Es wurden die Kessel geheizt und mit Getränken gegen die trockene Luft gekämpft. Und nicht nur die Erwachsenen hatten an den laufenden Dampfmaschinen ihre Freude. Die Plätze für die Dampfmaschinen waren ausgebucht und daher bitte ich außerhalb des Vereins keine weitere Reklame für die Veranstaltung zu verbreiten.

Der kreative Donnerstag hat einen festen Platz im Veranstaltungskalender gefunden. Hier wird nicht nur "gebastelt", hier wird sich getroffen, um gemeinsam Zeit miteinander zu verbringen. Unsere Hauptorganisatorin, Sfrdin. Beate Tennert freut sich über Vorschläge für die Gestaltung der Donnerstage. Neue Ideen sind immer gefragt. Was am kreativen Donnerstag so los ist, könnt Ihr im Schaukasten lesen.
Auf mehrfachen Wunsch werden am Donnerstag, dem 23.01.2020, ab 19:00 Uhr
nochmals die gesammelten ("alten") Bilder aus dem Siedlerleben der vergangenen Jahrzehnte gezeigt.

Das Siedlerheim hat sich auch als Veranstaltungsort für zahlreiche kleine und großer privater Feiern unser Vereinsmitglieder etabliert.

Wichtig war dem Vorstand auch wieder die Durchsetzung allgemeiner Bürgerinteressen für unsere Vereinsmitglieder.

Es ist tatsächlich passiert. Der Fußgängerübergang über den Langen Weg im Bereich der Ernst-Toller-Straße wurde mit einer Behelfsampel realisiert. Ich bedanke mich bei allen, die oft mit Hilfe ihrer ganz eigenen Verbindungen mitgeholfen haben, dass die jahrelangen Bemühungen nun zu einem positiven Ergebnis geführt haben.

Herr Oberbürgermeister Dirk Hilbert hat uns am 9.12.2019 schriftlich mitgeteilt:

... ..."Auf Grundlage des Stadtratsbeschlusses vom 17. Dezember 2018 wurde am 12. September 2019 eine temporäre Fußgänger-Lichtsignalanlage am Langen Weg in Höhe Ernst-Toller-Straße in Betrieb genommen. Diese wurde dauerhaft bis zum grundhaften Ausbau des Langen Weges verkehrsrechtlich angeordnet und wird voraussichtlich im nächsten Jahr durch eine stationäre Anlage ersetzt" ...

Anmerkung von mir: Wir wissen aus sicherer Quelle, dass die Planung für die stationäre Anlage bereits erarbeitet wird und im Zusammenhang mit der Errichtung der Anlage auch die Bordsteinabsenkung für die Rollatorfahrer und Kinderwagen erfolgen wird.

Darüber hinaus wurde vom Stadtbezirksamt unser mit der Gartensparte gemeinsam eingebrachte Vorschlag für eine Straßenbeleuchtung in der Verlängerung der Antonin-Dvorak-Straße aufgegriffen und noch im vor Jahresende realisiert.

Die im letzten Jahr begonnene Instandsetzung der Wirtschaftswege konnten wir mit Unterstützung des Stadtbezirksamtes fortsetzen. Das Amt hat das Material und die Technik finanziert. Wir haben gebaut und so kann man wieder trockenen Fußes den Weg zwischen Tannenweg und Antonin Dvorak-Straße begehen.

Für die Unterstützung des Stadtbezirksamtes bedanke ich mich an dieser Stelle ausdrücklich.

Unsere Dauerbaustelle "Bauvorhaben Neubau Siedlerheim" ist uns erhalten geblieben.

Mittlerweile sind wir mit dem Ausbau des Erdgeschosses weit fortgeschritten. Auch die Außenanlagen nehmen Gestalt an. Die im letzten Jahr gesteckten Ziele sind fast vollständig abgearbeitet. Dafür allen Unterstützern und fleißigen Helfern: Danke.

Im Jahr 2019 haben wir erreicht:
- Die endgültige Fertigstellung der Außenanlagen incl. der Errichtung der vom Bauamt geforderten Stellplätze. Auch hierzu haben wir eine massive finanzielle Unterstützung durch das Stadtbezirksamt erhalten.
- Der Zugang zur hinteren Tür wurde gepflastert.
- Die Terrasse wurde einschließlich eines vorschriftmäßigen Geländers fertiggestellt.(es fehlt nur noch die abschließende Bearbeitung des Terrassensockels und die Verlegung der Randsteine)
- Der Balkon wurde mit Granitplatten belegt und die letzten "Dachöffnungen" wurden wetterfest verkleidet.
- Die beiden "Weihnachtsmarktbuden" wurden saniert, haben ihren endgültigen Platz gefunden und tun ihren Dienst als Werkzeugschuppen und Lagerschuppen (zeitweise auch als Schießbude)
- Der alte Keller wurde noch mal "überarbeitet" und kann jetzt als Lager genutzt werden.
- Die Theke incl. Schankanlage wurde fertig gestaltet und in Betrieb genommen.

Nicht ganz fertig geworden ist das Schutzgeländer auf der Kellertreppe. Auch muss das Gras auf des Festwiese noch wachsen und die neue Feuerstelle noch gepflastert werden..

Damit sind wir soweit, dass wir in diesem Jahr mit dem Ausbau des Obergeschosses beginnen können. Hier wollen wir neben grundsätzlichen Arbeiten (Isolierarbeiten, Heizungsmontagen, Fußboden einbauen, Elektroarbeiten u.a.m.) als erstes ein Vereinszimmer (Büro / Beratungsraum) einrichten.

Wie in den vergangenen Jahren können wir unsere Ziele nur gemeinsam erreichen. Unser aller Engagement ist die Grundlage dafür, dass es erfolgreich weiter geht. Wie weit wir im Jahr 2020 kommen werden, hängt zum großen Teil ganz allein von uns ab. Wie immer hoffe ich darauf, dass uns auch die positiven Zufälle wieder weiterhelfen. In erster Linie baue ich aber wie jedes Jahr auf die Einsatzfreude der Bauhelfer auf der Baustelle, die Bereitschaft eines jedes Einzelnen für weitere finanzielle Unterstützung zu Gunsten des neuen Siedlerheimes, sowie auf euren Ideenreichtum bei der Einwerbung von Sponsorenleistungen.

Der Verein hat sich im letzten Jahr gut entwickelt. Besonders freue ich mich immer, wenn wir neue Mitglieder aufnehmen können. So konnten wir im Jahr 2019 die nachfolgend genannten Personen als neue Vereinsmitglieder begrüßen:

Richard Claußnitzer Windmühlenstraße 54
Jürgen Glaubig Göppersdorfer Weg 2
Angelika Miersch Windmühlenstraße 58
Claudia Reichardt Wiener Straße 73
Thomas Schreyer Windmühlenstraße 26
Steffen Stenzel Mühlenweg 14/Kreischa
Sebastian Tenzler An der Siedlung 2a

Herzlich Willkommen und viel Freude in unserer Gemeinschaft.
Wie viele Organisationen nehme ich den Jahreswechsel natürlich auch wieder zum Anlass, die Daten unseres Spendenkontos in Erinnerung zu rufen: Unser Sonderkonto bei der Ostsächsischen Sparkasse Dresden steht nach wie vor unter

IBAN DE 70 8505 0300 3200 0120 63 und BIC OSDDDE81XXX

bereit. Ich bedanke ich mich im Voraus für jede finanzielle Unterstützung und wie immer für Euer Verständnis für den "Werbeblock".

Liebe Siedlerinnen und Siedler,
Liebe Freunde der Windmühlensiedlung,

der Vorstand wird weiter organisieren und moderieren und die für einen gemeinnützigen Verein notwendige Bürokratie im Hintergrund erledigen. Dazu braucht es neben Eurer Unterstützung für die Umsetzung der Vorstandsbeschlüsse und Eure Vorschläge für die weitere Vereinsarbeit. Haltet Eure Ideen nicht im eigenen Kopf fest.

Das neue Siedlerheim hat das zweite "Nutzungs-Jahr" erfolgreich hinter sich gebracht. Die Vereinsarbeit hat damit eine gute Basis für die Umsetzung unser aller Ideen.

Ich bin mir sicher, unser Verein Siedlung "An der Windmühle" Dresden-Niedersedlitz e.V. kann mit Stolz auf das Erreichte zurück zu blicken und mit Zuversicht in das Jahr 2020 gehen. Nochmals herzlichen Dank an alle Aktivisten und Unterstützer unseres Vereins. Die Spendenquittungen findet jeder (sofern er sie nicht schon erhalten hat) als Anlage zu dem Schreiben. Sollten dabei „Unkorrektheiten" festgestellt werden, wendet euch bitte direkt an mich.
(Tel.: 0173 743 5663 oder peter.jantsch@web.de ).
Ich wünsche allen Vereinsmitgliedern und allen Freunden der Windmühlensiedlung auch im Namen meiner Vorstandskollegen ein erfolgreiches, glückliches und vor allem gesundes Jahr 2020.
Unserem Verein wünsche ich wie jedes Jahr große Erfolge bei der Umsetzung unserer Visionen. Ich wünsche mir viele aktive Vereinsmitglieder, Gemeinschaftssinn Kompromissbereitschaft und Hilfsbereitschaft im Verein.

Euch allen wünsche ich für das neue Jahr Zuversicht und Vertrauen in die eigene Gestaltungskraft.

Für unsere Vereinsarbeit kommt es darauf an. dass wir unsere Traditionen weiter pflegen und kontinuierlich weiter arbeiten. Wir sollten auf dem von uns gewohnten hohen Niveau weiter machen. Wenn uns das gelingt, und davon bin ich überzeugt, dann brauchen wir uns keine Sorgen über die Zukunft unseres Vereins machen. Wir sollten daran arbeiten, dass Zuversicht und Gelassenheit über Zukunftsangst und Hektik siegen, wir gemeinsam Lösungen suchen, statt Konflikte zu pflegen. Ich bin davon überzeugt, dass unser Verein das Potential hat, solche "Sprüche" in die Tat umzusetzen.

Mit einem nochmaligen Prosit auf das „Neue Siedlerjahr 2020“

Peter Jantsch
1. Vorsitzender