Logo des Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum:

Springen sie direkt:

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum Kriftel e.V.

Navigation

Zum Seitenanfang

Zusätzliche Informationen

Mitglied werden im Verband Wohneigentum Hessen e.V.

Aufnahmebogen.pdf (44.6 KB, PDF-Datei)
Veränderungsbogen.pdf (44.6 KB, PDF-Datei)
SEPA-Lastschriftmandat.pdf (23.5 KB, PDF-Datei)

}

Anmeldung zum Newsletter

.

Pressemitteilung EEG-Umlage.doc (28.5 KB, DOC-Datei)

.


Verschiedenes }

.

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR:

Bauleistungsversicherung.doc (226.5 KB, DOC-Datei)

Jahreshauptversammlung
Montag, 25.03.2019

Bürgerhaus Saal III
Beginn: 20:00 Uhr




}

Zum Seitenanfang

Seiteninhalt

PM 36/07 Allergien

Pressemitteilung 36/2007

Allergien – Diagnose, Vorbeugung, Behandlung

Neuer Ratgeber der Verbraucherzentrale und Stiftung Warentest
Frankfurt/M, 29.03.2007 Rund 13 Millionen Menschen in Deutschland leiden unter Heu-schnupfen, zwischen 6 und 8 Millionen unter allergischem Asthma, weitere 3 bis 4 Millionen unter Neurodermitis. Die Werbung verspricht gern das Blaue vom Himmel, denn mit Aller-gien lässt sich viel Geld machen. Umso wichtiger ist es, sich gründlich zu informieren. Der neue Ratgeber der Verbraucherzentrale und Stiftung Warentest zeigt, wodurch Allergien entstehen, welche Rolle Umwelteinflüsse und Gene spielen, wie man vorbeugen kann und welche Medikamente geeignet sind und welche nicht.

Die Beschwerden sind äußerst lästig und können sich, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt und be-handelt werden, verschärfen. Wird beispielsweise ein allergischer Schnupfen als solcher nicht rechtzeitig erkannt und behandelt, kann es zu einem sog. „Etagenwechsel“ von der Nase in die Luftwege, zu allergischem Asthma kommen.

Erbanlagen und Umweltfaktoren spielen eine große Rolle bei der Entfaltung von Allergien. Wer daher an einer Allergie leidet, sollte rechtzeitig Vorsorge treffen, um einem möglichen Ausbruch der Erkrankung bei den eigenen Kindern entgegenzuwirken.

Den Ratgeber „Allergien – Diagnose, Vorbeugung, Behandlung“ gibt es zum Abholpreis von 16,90 Euro in allen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Hessen. Für zusätzlich 4,00 Euro bei Einzelversand, also für insgesamt 20,90 Euro, kommt er – mit Rechnung – auch ins Haus.

Ergänzende Informationen für Verbraucher:
• Persönliche Beratung dazu in der Patientenberatung der Verbraucherzentrale Hessen, Bera-tungszentrum Frankfurt/Rhein-Main

• Telefonische Beratung am Patientenberatungstelefon der Verbraucherzentrale Hessen unter 0900-1-972013 (1,75 Euro/Minute aus dem Festnetz der DTAG), Mo 10 – 14 Uhr.

Hessenweites Servicetelefon 01805-972010 (14 Cent/Minute aus dem Festnetz der DTAG). Informationen über das Beratungs- und Seminarangebote sowie die Öffnungszeiten der Bera-tungsstellen der Verbraucherzentrale Hessen; teilweise auch Terminvereinbarung möglich. Keine Beratung!

Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Hessen: Borken, Bahnhofstraße 36 b • Kassel/Nordhessen, Bahnhofsplatz 1 (Kultur-bahnhof) Gießen, Südanlage 4 • Fulda, Karlstraße 2 •
• Frankfurt/Rhein-Main, Große Friedberger Straße 13-17 (Nähe Konstablerwache) • Darmstadt/Region Starkenburg, Luisenplatz 6 (Carreegalerie) • Rüsselsheim/Groß Gerau, Marktstr. 29 • Wiesbaden, Luisenstr. 19 (im Umweltladen)

zurück     oben     drucken

Zum Seitenanfang


Fusszeile

© Verband Wohneigentum Hessen e.V.

Zum Seitenanfang