Logo des Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum:

Springen sie direkt:

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum Kriftel e.V.

Navigation

Zum Seitenanfang

Zusätzliche Informationen

Mitglied werden im Verband Wohneigentum Hessen e.V.

Aufnahmebogen.pdf (44.6 KB, PDF-Datei)
Veränderungsbogen.pdf (44.6 KB, PDF-Datei)
SEPA-Lastschriftmandat.pdf (23.5 KB, PDF-Datei)

}

Anmeldung zum Newsletter

.

Pressemitteilung EEG-Umlage.doc (28.5 KB, DOC-Datei)

.


Verschiedenes }

.

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR:

Bauleistungsversicherung.doc (226.5 KB, DOC-Datei)

Jahreshauptversammlung
Montag, 25.03.2019

Bürgerhaus Saal III
Beginn: 20:00 Uhr




}

Zum Seitenanfang

Seiteninhalt

PM 73/07 Günstige Handytarife im Urlaub

Pressemitteilung 73/2007

Günstige Handytarife im Urlaub


Die Verbraucherzentrale Hessen gibt Tipps und Hinweise


Frankfurt, 04.07.2007 Jetzt ist es wieder soweit – Urlaubszeit, Sonne, Strand und andere Länder. In den Vorjahren wurde die Urlaubsfreude allerdings dadurch getrübt, dass die Kosten für ein Telefonat übers Handy oft unkalkulierbar und viel zu hoch waren. Das soll sich jetzt ändern!


Am 30.06.2007 ist eine EU-Verordnung in Kraft getreten, die die Preise für Auslandsgespräche übers Handy begrenzt. In diesem „Eurotarif“ darf der Preis für eigene Gespräche übers Handy maximal 0,49 € plus Mehrwertsteuer, also 0,58 € pro Minute betragen. In den Folgejahren soll die Preisgrenze schrittweise auf 0,51 € pro Minute im Jahre 2009 gesenkt werden. Eingehende Ge-spräche dürfen im Sommer 2007 maximal 0,24 Cent plus Mehrwertsteuer, also maximal 0,28 Cent pro Minute kosten.

„Jetzt sind die Netzbetreiber in der Pflicht“, so Michael Ridder von der Verbraucherzentrale Hessen. „Diese müssen ihre Kunden bis zum 30. Juli 2007 über die neuen Tarife informieren.“ Spätestens zwei Monaten nach Bekanntgabe der neuen Tarife – also am 30. September 2007 – erhalten dann alle Kunden, die den neuen Tarifen nicht widersprochen haben, automatisch den neuen Tarif für Auslandstelefonate. Wer jedoch unverzüglich auf die Tarif-Information des Anbieters reagiert, kann die neuen Tarife unter Umständen schon im Urlaub nutzen und verschenkt somit kein Geld.

Bereits jetzt haben einige Anbieter auf die Verordnung reagiert und entweder ihre Preise ab dem 1. Juli 2007 gesenkt oder für stark frequentierte Reiseländer spezielle Urlaubsangebote zusammengestellt. Die Verbraucherzentrale empfiehlt den Handynutzern, die jeweils aktuellen Angebote ihrer Netzbetreiber genau zu prüfen. Da die Tarife für Auslandsgespräche in den kommenden Jahren nochmals gesenkt werden müssen, sollten Verbraucher insbesondere auf kurze Vertragslaufzeiten achten. Außerdem bieten einige Anbieter Tarife für Auslandsgespräche (sog. Roamingtarife) an, die bereits jetzt günstiger als der neue Euro-Tarif sind. Wer bereits jetzt einen solchen Roamingtarif nutzt, sollte der Umstellung auf den neuen Eurotarif widersprechen.

Ergänzende Informationen für Verbraucher:

• Telefonische Beratung der Verbraucherzentrale Hessen zu Verbraucherrecht und Telekommu-nikation unter 0900-1-972010 (1,75 Euro/Minute aus dem Festnetz der DTAG).

• Tipps für preisgünstigere Alternativen im Ausland um und mit dem Mobilfunktelefon enthält das Faltblatt „Handy im Ausland“, das in allen Beratungsstellen der Verbraucherzentrale kostenlos erhältlich ist. Der Flyer „15 Handy-Spartipps“ kann auch kostenlos unter www.verbraucher.de herunter geladen werden.

Hessenweites Servicetelefon 01805-972010 (14 Cent/Minute aus dem Festnetz der DTAG). Informationen über das Beratungs- und Seminarangebote sowie die Öffnungszeiten der Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Hessen; teilweise auch Terminvereinbarung möglich. Keine Beratung!

zurück     oben     drucken

Zum Seitenanfang


Fusszeile

© Verband Wohneigentum Hessen e.V.

Zum Seitenanfang