Logo des Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum:

Springen sie direkt:

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum Kriftel e.V.

Navigation

Zum Seitenanfang

Zusätzliche Informationen

Mitglied werden im Verband Wohneigentum Hessen e.V.

Aufnahmebogen.pdf (44.6 KB, PDF-Datei)
Veränderungsbogen.pdf (44.6 KB, PDF-Datei)
SEPA-Lastschriftmandat.pdf (23.5 KB, PDF-Datei)

}

Anmeldung zum Newsletter

.

Pressemitteilung EEG-Umlage.doc (28.5 KB, DOC-Datei)

.


Verschiedenes }

.

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR:

Bauleistungsversicherung.doc (226.5 KB, DOC-Datei)

Jahreshauptversammlung
Montag, 25.03.2019

Bürgerhaus Saal III
Beginn: 20:00 Uhr




}

Zum Seitenanfang

Seiteninhalt

PM 61/07 Grillgenuß ohne Reue

Pressemitteilung 61/2007

Grillgenuss ohne Reue

Verbraucherzentrale Hessen gibt Tipps zum Grillen von Geflügel


Frankfurt/M., 12.6.2007. Grillen gehört zu einer der beliebtesten Beschäftigungen der Deutschen im Sommer. Als Grillgut steht Geflügel, nicht nur wegen des kostengünstigen Angebots, weit oben auf der Hitliste. Ob gegrillte Putenbrust oder knusprige Hähnchenschenkel – Geflügelfleisch gilt als „FitFood“, weil es eine günstige Fettzusammensetzung aufweist, zart und leicht verdaulich ist. Allerdings ist im Sommer beim Umgang mit Geflügelprodukten besondere Vorsicht geboten: Das Fleisch kann mit Erregern wie Salmonellen oder Campylobacter belastet sein und zu Lebensmittelinfektionen mit Muskelschmerzen, Fieber und Durchfall führen. Damit das Grillen ohne Reue bleibt, rät die Verbraucherzentrale Hessen zu einigen Vorsichtsmaßnahmen:


• Auf eine ausreichende Kühlung achten! Kühlakkus und Kühltaschen für Transport und Lagerung benutzen.
• Gefrorenes Geflügelfleisch im Kühlschrank zugedeckt auftauen lassen, Abtropfwasser auffangen und wegschütten.
• Kurze Lagerzeiten! Geflügelfleisch nicht länger als eine Stunde offen am Grill liegen lassen.
• Konsequente Hygiene! Grillgut mit Zange oder Gabel anfassen. Kontakt zu anderen Lebensmitteln, Besteck und Geschirr vermeiden.
• Fleisch besser ungewürzt kaufen! So können Qualität und Frische besser beurteilt werden.
• Für marinierte Geflügelteile Alugrillschalen benutzen. Marinade vor dem Grillen abtupfen, damit Öl, Gewürze und Kräuter nicht in die Glut tropfen. Beim Verbrennen können sonst krebserregende Substanzen entstehen.
• Geflügelfleisch gut durchgaren und niemals rosafarben essen. Nur „gut durch“ sind auch alle Erreger abgetötet.
• Huhn- und Putenteile schmecken am besten, wenn sie mit Haut gegrillt werden. Das Fett unter der Haut macht das Fleisch zarter und saftiger. Aber je mehr Fett in die Glut tropft, desto mehr Schadstoffe entstehen.
• Damit Geflügelbrust oder –schnitzel nicht anbrennen, zunächst auf den heißesten Stellen des Grills von beiden Seiten gut anbraten und dann an den Rand schieben. Keulen und Flügel benötigen eine längere Grillzeit. Daher zuerst in Alufolie legen, um sie dann ausgepackt am Grillrand fertig zu garen.

Ergänzende Informationen für Verbraucher:
• Telefonische Beratung der Verbraucherzentrale Hessen zu „Gesundem Grillen“ unter 0900-1-972012 (0,90 Euro/Minute aus dem Festnetz der DTAG).
• Infoline Ernährung zu aktuellen Themen und Lebensmittelskandalen unter 01805 / 972012 (0,14 Euro pro Minute) rund um die Uhr.
• Zusätzliche Informationen halten der kostenlose Einkaufsführer „Appetit auf Huhn und Pute“ und der Ratgeber „Fleisch. Iss gut!“ bereit. Der Ratgeber kostet 2,00 Euro. Bestellungen für zu-sätzlich 2,50 Euro bei Einzelversand unter infodienst@verbraucher.de oder 069-972010-30 (AB).
Hessenweites Servicetelefon 01805-972010 (14 Cent/Minute aus dem Festnetz der DTAG). Informationen über das Beratungs- und Seminarangebot sowie die Öffnungszeiten der Bera-tungsstellen der Verbraucherzentrale Hessen; teilweise auch Terminvereinbarung möglich. Keine Beratung!

zurück     oben     drucken

Zum Seitenanfang


Fusszeile

© Verband Wohneigentum Hessen e.V.

Zum Seitenanfang