Logo des Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum:

Springen sie direkt:

Verband Wohneigentum e.V.

Verband Wohneigentum Kriftel e.V.

Navigation

Zum Seitenanfang

Zusätzliche Informationen

Mitglied werden im Verband Wohneigentum Hessen e.V.

Aufnahmebogen.pdf (44.6 KB, PDF-Datei)
Veränderungsbogen.pdf (44.6 KB, PDF-Datei)
SEPA-Lastschriftmandat.pdf (23.5 KB, PDF-Datei)

}

Anmeldung zum Newsletter

.

Pressemitteilung EEG-Umlage.doc (28.5 KB, DOC-Datei)

.


Verschiedenes }

.

WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR:

Bauleistungsversicherung.doc (226.5 KB, DOC-Datei)

Jahreshauptversammlung
Montag, 25.03.2019

Bürgerhaus Saal III
Beginn: 20:00 Uhr




}

Zum Seitenanfang

Seiteninhalt

PM 52/07 Pflegegutachten

Pressemitteilung 52/2007

Das Pflegegutachten

Neuer Ratgeber der Verbraucherzentrale Hessen hilft bei der Einstufung durch den medizi-nischen Dienst

Frankfurt/M., 16.05.2007 Die Begutachtung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des medizinischen Dienstes der Krankenkassen ist die Grundlage für eine Einstufung als „erheblich pflegebedürftig“ und somit für den Erhalt der Leistungen aus der gesetzlichen Pflegever-sicherung. Pflegebedürftige und deren Angehörige sollten deshalb das Verfahren und die Kriterien dieser „Bestandsaufnahme“ genau kennen. Der neue Ratgeber zeigt, worauf es bei der Begutachtung ankommt, wie sich Betroffene auf den Termin gut vorbereiten können und was sie tun können, wenn der Antrag abgelehnt wurde.

In den meisten Fällen sucht der Gutachter den Pflegebedürftigen zu Hause auf. Bei der Ermittlung des Pflegebedarfs sollen dessen individuelle Lebens- und Wohnumstände berücksichtigt werden. Für die Verrichtungen des täglichen Lebens wie Körperpflege, Ernährung und Mobilität gibt es Durchschnittswerte, so genannte Zeitkorridore. Diese sollen dem Gutachter aber nur als Orientie-rung dienen. Es zählt immer der individuelle Bedarf vor Ort. Deswegen empfiehlt es sich auf jeden Fall, dass bei der Begutachtung eine Person des Vertrauens bzw. eine Person, die schon mit der Pflege befasst ist und den tatsächlichen Pflegeaufwand kennt, anwesend ist.

Den neuen Ratgeber im Taschenformat „Das Pflegegutachten – die Einstufung durch den medi-zinischen Dienst“ gibt es zum Abholpreis von 4,90 Euro in allen Beratungsstellen der Verbrau-cherzentrale Hessen. Für zusätzlich 2,50 Euro bei Einzelversand, also für insgesamt 7,40 Euro, kommt er – mit Rechnung – auch ins Haus.

Bestellungen an: Verbraucherzentrale Hessen e.V.,
Große Friedberger Straße 13-17, 60313 Frankfurt am Main
Bestell-Telefon: (069) 972010-30 Bestell-Fax: (069) 972010-40
E-Mail: infodienst@verbraucher.de

Ergänzende Informationen für Verbraucher:

• Persönliche Beratung dazu in der Geschäftsstelle Frankfurt/Rhein-Main

• Telefonische Patientenberatung der Verbraucherzentrale Hessen unter 0900-1-972013, (1,75 Euro/Minute aus dem Festnetz der DTAG), Montags von 10 bis 14 Uhr

Hessenweites Servicetelefon 01805-972010 (14 Cent/Minute aus dem Festnetz der DTAG): Informationen über das Beratungs- und Seminarangebote sowie die Öffnungszeiten der Bera-tungsstellen der Verbraucherzentrale Hessen; teilweise auch Terminvereinbarung möglich. Keine Beratung!

• Weitere Ratgeber unter www.verbraucher.de

Beratungsstellen der Verbraucherzentrale Hessen: Borken, Bahnhofstraße 36 b • Kassel/Nordhessen, Bahnhofsplatz 1 (Kultur-bahnhof) Gießen, Südanlage 4 • Fulda, Karlstraße 2 •
• Frankfurt/Rhein-Main, Große Friedberger Straße 13-17 (Nähe Konstablerwache) • Darmstadt/Region Starkenburg, Luisenplatz 6 (Carreegalerie) • Rüsselsheim/Groß Gerau, Marktstr. 29 • Wiesbaden, Luisenstr. 19 (im Umweltladen)

zurück     oben     drucken

Zum Seitenanfang


Fusszeile

© Verband Wohneigentum Hessen e.V.

Zum Seitenanfang